Ethnische Schule für Kinder 2017

Ethnische Schule für Kinder 2017

Beschreibung des Projektes :

Von Mai bis Dezember 2017 hatten in der Gesellschaft “ ERFOLG“ viele Aktivitäten des Projektes „Ethnische Schulen für Kinder 2017“ stattgefunden.

Die Zusammenarbeit in dem Rahmen dieses Projektes hat den Jugendlichen eine wunderschöne Gelegenheit gegeben, die deutschen Bräuche und Traditionen zu kennenzulernen und zu verstehen. Die Organisatoren wollten das Interesse an der deutschen Kultur und der deutschen Sprache wecken. Die Schulen für Kinder war eine schöne Möglichkeit für die Entwicklung der Kreativität der Jugendlichen und ein gelungener Zeitvertreib.

Veranstaltungsort des Projektes:

Verein „ERFOLG“

Mihoelsa Str. 7-1A, Daugavpils, Lettland

Zielgruppe:

Kinder von 6 bis 14 Jahre alt

Eltern

Großeltern

Einwohner der Stadt Daugavpils und der Region Latgale

Zeitraum:

Mai 2017 – Dezember 2017

Jede Schule wurde in den Schulferien organisiert und dauerte 1-2 Wochen – von Montag bis Freitag, von 9:00 bis 16:00 Uhr täglich.

Der Arbeitsplan jeder Schule hatte folgende Bestandteile:

Sprachunterricht (Deutsch)

Deutsche Lieder und Filme

Kreative Aktivitäten (Malen, Basteln …)

Bewegungsspiele

Gemeinsame Mittagspausen

Wissensvermittlung (Experimente, Präsentationen…)

Besuch verschiedener Institutionen und Ausflüge

Sommerschulen:

05.06.- 09.06./ 12.06.-16.06. -«Kino macht Schule»

„ Akademie der Sterne“ –Kinderakademie der Sterne

Ziele der Sommerschule „Kino macht Schule“:

  • Die Kreativität und innovatives Denken in den Kindern zu entwickeln
  • Die Kinder mit den verschiedenen Berufe im Bereich Kino bekannt zu machen.
  • Die Kinder zum Lernen der deutschen Sprache und Kultur zu motivieren.

Während der Arbeit der Kinderakademie der Sterne hatten die Jugendlichen eine Gelegenheit in einer Spielform ihre Sprachkenntnisse in Deutsch bessern und interessante Ausflüge und Wanderungen durch die Stadt zu unternehmen. Außerdem konnten die Kinder Berufe im Bereich der Filmindustrie und des Theaters kennenlernen, dazu noch selbst ihr eigenes Skript schreiben und einen Film drehen. Jeder Morgen hat in der Schule mit der Morgengymnastik begonnen, weil der Sport besonders wichtig für die jungen Filmsterne ist. Im Rahmen des Projektes fanden auch viele Diskussionen und Besprechungen statt. Die Kinder hatten eine Möglichkeit über ihre Lieblingsspielfilme und Schauspieler zu sprechen. Außerdem hatten sie sich als Drehbuchautoren und Regisseure des Films, oder eines Maskenbildners und Schauspielers zu fühlen. Während des Deutschunterrichtes hatten die Kinder in einer Spielform den neuen Wortschatz zum Thema „Spielfilm“ gelernt, interessante Rätsel geraten und spannende Aufgaben gelöst. Während des Projektes hatten die Kinder informative Exkursionen in den Latgalischen ZOO, in die Festung der Stadt Daugavpils, in die TV „Dautkom“, zu dem einen See in der Stadt gemacht. Die Kinder hatten nicht nur viel Neues und Kreatives erlebt und ihre eigene Lebenserfahrung gemacht, sondern auch ihren eigenen Spielfilm unter dem Namen „Der Chef“ gedreht. Das war eine spannende Geschichte über Gutes und Böses, über Freundschaft und die Wichtigkeit der Zusammenarbeit. Den letzten Tag in der Schule hatten die Kinder bei schöner Sonne und Kinderspielen in einem Stadtpark genossen. Es wurde eine Premiere des Filmes der Kinder organisiert und es fand der Abschlussball der Akademie statt. Als eine wunderschöne Erinnerung an diesen schönen Tagen hatten die Jugendlichen Diplome und Abzeichen erhalten.

26.06.- 30.06./03.07.- 07.07.- ” Detektive in der Schule”

„Geheimnis des Planeten Z“ – Geheimagenten.

Ziele der Sommerschule „Detektive in der Schule“:

  • Die Kreativität und innovatives Denken in den Kindern zu entwickeln
  • Die Kinder mit den verschiedenen Berufe bekannt zu machen.
  • Die Kinder zum Lernen der deutschen Sprache und Kultur zu motivieren.

Zwei Wochen lang hatten die jungen Detektive die Verschlüsselung von Informationen gelernt und einander Geheimbriefe geschrieben. Sie hatten erfahren, wie man ein Foto eines Verbrechers zusammenstellen kann und Fingerabdrücke von den Menschen bekommen kann. Am Anfang war sehr anstrengend und nicht leicht, aber die Kinder interessierten sich sehr für dieses Thema, weil jeder Unterricht in Spielform stattfand. Jeder Morgen hat in der Schule mit der Morgengymnastik in der frischen Luft begonnen, weil der Sport besonders wichtig für die jungen Detektive ist. Nach der Morgengymnastik konnten die Kinder ganz leicht alle kreativen Aufgaben zu lösen und sich auf die neuen Kenntnisse konzentrieren. Während des Deutschunterrichtes hatten die Kinder in einer Spielform den Wortschatz zu dem Thema „ Detektive “ gelernt. Um immer pünktlich zu sein, hatten die jungen Detektive die Bezeichnung der Wochentage und Monate gelernt, so wie auch noch die Körperteile von Menschen wiederholt, weil alle diese Begriffe für die Arbeit eines Polizisten ganz wichtig sind. Nachmittags hatten die Kinder viel Zeit draußen in dem Park verbracht, wo sie miteinander spielen und verschiedene Aufgaben für die jungen Detektive ausführen konnten. Außerdem hatten die Kinder auch schöne Ausflüge unternommen. Die Sommerschule für die jungen Agenten war eine wundervolle Schule für die Logik, Kraft und Zusammenarbeit jedes einzelnen Kindes. Als eine wunderschöne Erinnerung an diesen schönen Tagen hatten die Jugendlichen Diplome und Abzeichen erhalten.

17.07.- 21.07./ 24.07.- 28.07. – «Zehn Tage um Europa herum»

Ziele der Sommerschule „Zehn Tage um Europa herum“:

  • verschiedene Kulturen kennen zu lernen und die Kenntnisse in Fremdsprachen zu verbessern
  • Durch eine praktische und anwendungsbezogene Unterrichtsgestaltung Kenntnisse der Kinder über EU und Deutschland vertiefen;
  • Das Interesse an der deutschen Sprache und Kultur wecken.

2 Wochen lang hatten junge Touristen 9 Länder der Europäischen Union besucht: Deutschland, Spanien, Großbritannien, Griechenland, Rumänien, Frankreich, Italien, Polen, Tschechische Republik. Die Kinder hatten Traditionen und Besonderheiten der Kultur dieser Länder kennengelernt. Viele von den Kindern hatten schon mit ihren Familien einige Reisen untergenommen und einige Länder und Orte besucht. Sie hatten von ihren Erinnerungen erzählt. Während der Zusammenarbeit hatten die jungen Reisende einander kennengelernt, neue Freunde gefunden. Außerdem hatten sie erfahren, wie man richtig einen Koffer packen kann und geeignete Verkehrsmittel für die Reise auswählt. Die Kinder hatten sehr viele Varianten vorgeschlagen, aber eine Schiffreise die populärste war. Jeder Morgen hat in der Schule mit der Morgengymnastik begonnen, um fit und gesund zu bleiben, jeden Tag ein anderes Land zu besuchen und die Sehenswürdigkeiten und Traditionen des Landes kennenzulernen.

Eine besondere Aufmerksamkeit wurde der Kultur und Traditionen Deutschlands sowie der deutschen Sprache geschenkt. In der Schule erkennten die Kinder viel Neues über die Welt im Allgemeinen, über die Europäische Union und über die Einzelstaaten mittels der Methoden des nicht formalen Lernens.

Im Rahmen des Projekts hatten die Kinder eine wunderschöne Gelegenheit erhalten nur für eine kurze Zeit Ritter oder Prinzessin zu sein, oder um die Macht, den Thron und die Krone zu kämpfen; die Antike zu besuchen, um dort eine Rolle von antiken Göttern und Göttinnen zu spielen .Gleichzeitig hatten die Kinder auch in einer Spielform die deutsche Sprache gelernt. Am letzten Tag der Sommerschule hatten die jungen Reisenden eine selbstgemachte Collage gebastelt; wie auch die Tagebücher der jungen Touristen geschrieben, in welchen sie die wichtigsten Momente ihrer Erinnerungen eingetragen hatten. Als eine wunderschöne Erinnerung an diesen Tagen hatten die Jugendlichen nicht nur Diplome, sondern auch positive Laune erhalten.

07.08. – 11.08./ 14.08.-18.08.- «Erfolg macht Schule- Schlüsselqualifikationen im 21. Jahrhundert»

Ziele der Sommerschule „Erfolg macht Schule- Schlüsselqualifikationen im 21. Jahrhundert“:

  • Durch eine praktische und anwendungsbezogene Unterrichtsgestaltung Schlüsselqualifikationen der Kinder stärken;

Förderung von Lernkompetenzen, z.B. wie personale und soziale Kompetenzen, Zeitmanagement, Kooperation und Kommunikation

  • Das Interesse an der deutschen Sprache und Kultur wecken.

2 Wochen lang hatten die Kinder mit Ökonomie, Geschäftsgrundlagen, Grundlagen des Karrierewachstums kennengelernt. Sie konnten auch ihren eigenen Geschäftsplan erstellen. In der Schule hatten die Jugendlichen eine gute Gelegenheit Geldschein anderer Länder der Welt kennenzulernen. Die Kinder hatten wichtige Informationen über die Gründung, Entwicklung und die Arbeit von weltberühmten, populärsten und erfolgreichsten Unternehmen und Firmen erhalten. Jeder Morgen hat in der Schule mit der Morgengymnastik begonnen, weil der Sport besonders wichtig für die zukünftigen jungen Geschäftsmänner ist. Die Kinder hatten auch gelernt, ihre eigenen Visitkarten und Logos der eigenen Firma zu machen. Außerdem hatten sie die Zusammenarbeit in einer Firma gelernt und konnten die Organisation der Arbeit in ihrem eigenen Unternehmen präsentieren. Die Kinder hatten auch erfahren, was es bedeutet – an der Spitze einer Firma zu stehen und wie man sich entwickeln muss, um ein richtiger Chef zu sein. In der Schule hatten die Kinder viel Zeit draußen verbracht, wo sie miteinander „ Monopoly“ und „Mafia“ spielen konnten und verschiedene Aufgaben ausführen sollten. Die Kinder hatten auch schöne Ausflüge untergenommen. Als eine wunderschöne Erinnerung an diese schöne Sommertage hatten die Jugendlichen Diplome und positive Laune mit nach Hause genommen.

21.08. – 25.08. – « KOCHEN macht Schule»

„Junge Köche“

Ziele der Sommerschule „KOCHEN macht Schule“:

  • Durch eine praktische und anwendungsbezogene Unterrichtsgestaltung Interesse an die nachhaltige Ernährungsbildung wecken;
  • deutsche Esskultur im Vergleich mit anderen Kulturen praesentieren;
  • Das Interesse an der deutschen Sprache und Kultur wecken und nähren.

In dieser Woche hatten die Kinder viel Neues aus der europäischen, asiatischen, amerikanischen Küche erfahren. Es ging um die gesunde Ernährung, um die Etikette und das Tischdekoration. Die Jugendlichen konnten selbst etwas Leckeres kochen, außerdem hatten sie ganz viele neue einfache Rezepte erhalten, um zu Hause mit den Eltern zusammen kochen zu können. Jeden Tag hatten die Kinder eine Kostprobe aus der Küche verschiedener Länder. Während der Schule hatten die Kinder sich mit der gesunden Ernährungspyramide befasst und dazu ihre eigenen Rezepte erfunden. Die Kinder hatten mitgeteilt, welche Gerichte sie am besten fanden und was sie nicht mögen. Die Kinder hatten auch viel Zeit in der frische Luft verbracht, im Park gespielt und natürlich Deutsch gelernt.

Die HerbstschuleKreativität macht Schule

23.10. – 27.10.2017

Ziele der Herbstschule „Kreativität macht Schule:

  • Durch eine praktische und anwendungsbezogene Unterrichtsgestaltung Interesse an die Kreativität wecken

Die Kreativität der Kinder fördern

  • Das Interesse an der deutschen Sprache und Kultur wecken und nähren.

Am 23. Oktober hat die Arbeit in der Herbstschule zu Entwicklung der Kreativität von Kindern angefangen. In der Schule der jungen Modedesigner hatten die Kinder in einer interaktiven Form miteinander Bekanntschaft gemacht und einen Plan der Zusammenarbeit hergestellt. Die Jugendlichen hatten sehr aktiv besprochen, welche Fähigkeiten man haben muss, um ein erfolgreicher Designer zu werden. Alle zusammen hatten die Kinder einen Film über die Modengeschichte angeschaut. Jedes Kind hatte Gelegenheit für sich selbst die besten Gestalten aus verschiedenen Epochen auszuwählen. Außerdem hatten die Kinder besprochen, was für eine Mode die Menschen in der Zukunft haben werden. Während des Unterrichtes hatten die Kinder interessante Erfahrungen damit gemacht, was „Modeskizzen“ bedeuten und konnten auch ihre eigenen Skizzen basteln. Alle neuen modernen Gestaltungen hatten die Kinder nachher in Deutsch beschrieben. Dabei konnten sie nicht nur die Teile der Bekleidung benennen, sondern auch welche Farbe alle Anzüge hatten. Die jungen Modedesigner hatten auch die technische Seite des Berufes des Designers kennengelernt. Sie hatten selbst ihre eigene Abzeichen gebastelt und T-Shirts gemacht. Die Kinder hatten auch eine neue Sublimationstechnik ausprobiert. Am letzten Tag hatten die Kinder Diplome und kleine Geschenke erhalten. Sie waren sehr begeistert und wollten in der Zukunft nochmal die anderen Schulen besuchen.

Winterschule, Dezember 2017: „Rund um Weihnachten”

im Dezember -„Rund um Weihnachten“, Workshops im Dezember und Unterricht vom 18.12 bis zum 22.12.

Ziele der Winterschule „Rund um Weihnachten”:

– den Teilnehmern deutsche und Weihnachtstraditionen näher bringen

– etwas über Weihnachten in anderen Ländern lernen

– Erlernen wie man weihnachtliche Dekoration bastelt

In der Arbeit der Schule hatten Kinder im Alter von 7 bis 14 Jahre teilgenommen. Die Hauptidee der Schule war,dass die Jugendlichen die Traditionen von Weihnachten kennenlernten. Mit der Hilfe von selbstgebastelten Bildern und Plakaten konnten die Kinder die Information über verschiedene Traditionen sammeln und zeigen. Während der Arbeit in der Schule hatten die Kinder auch eine Gelegenheit am Computer zu arbeiten, selbst neue Bilder zu malen und mit dem Photoshopprogramm zu arbeiten. Die Kinder hatten auch eine neue Erfahrung gemacht, wie man ein selbstgemachtes Bild für die Produktion einer Tasche oder eines T-Shirts verwenden kann. Die Kinder konnten auch ein Abzeichen mit ihrem eigenen Design herstellen. Es wurden auch Weihnachtsworkshops organisiert.

Im Rahmen des Projekts hatten die Organisatoren folgende Ziele erreicht: die Kinder hatten ihre eigene Lebenserfahrung gemacht, eine Menge neuer Informationen über verschiedene Traditionen erhalten ; außerdem noch neue Bekannte und Freunde gefunden. Alle Kinder waren gut gelaunt. Als eine wunderschöne Erinnerung an die interessante Zusammenarbeit in diesem Projekt hatten sie nur die besten Gefühle und eine positive Stimmung mit nach Hause genommen.

Publikationen: